Responsive Webdesign oder mobile Website

Mit der zunehmenden Nutzung des Internets über mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablet-PCs steigt die Notwendigkeit, den Internetauftritt auch für Geräte mit kleinem Display optimal zu gestalten.


Wo liegt das Problem?

Zwar sind Smartphones und Tablets heute in der Lage, auch Webseiten darzustellen, die mit festen Seitenbreiten und Bildgrößen für Desktop-Monitore erstellt wurden. Für den Benutzer hat dies aber wenig Erfreuliches: Texte werden viel zu klein dargestellt, wodurch der Nutzer zum häufigen rein- und rauszoomen gezwungen wird. Navigationselemente sind in der Regel zu klein, um sie treffsicher mit den Fingern bedienen zu können. Hinzu kommt, dass die Sitestruktur oft viel zu verschachtelt ist, als dass sie auf kleinen Displays sinnvoll erfassbar wäre. Die Bedienung solcher Webseiten auf mobilen Endgeräten ist für den Benutzer sehr umständlich und kann nur eine Notlösung sein.

Eine Site für alle Geräte?

Responsive Webdesign löst dieses Problem indem es das Layout der Website automatisch an die Größe des Displays anpasst. Damit wird es z.B. möglich, auf dem Desktop Monitor die Website in einem zweispaltigen Layout darzustellen und auf einem schmalen Smartphone die beiden Spalten in voller Breite untereinander zu setzen. Einzelne Inhalte lassen sich zudem auch auf kleinen Bildschirmen ganz ausblenden. Damit kann sich der Benutzer auf den besonders wichtigen Inhalt konzentrieren. Navigationselemente können mittels Responsive Webdesign ebenfalls so gestaltet werden, dass sie auf den Touchscreens von Smartphones und Tablets wesentlich besser zu bedienen sind, als die für die Mausbenutzung gedachte Desktop-Version der Website. Mit diesen Maßnahmen erleichtern Sie Ihren Besuchern die Nutzung der Website erheblich.

Oder für jedes Gerät eine eigene Site?

Den Möglichkeiten von Responsive Webdesign sind aber auch Grenzen gesetzt. So bietet die Technik keine Möglichkeit, die Sitestruktur neu zu gliedern. Bei kleinen Displays ist es schwierig, bei umfangreichen Websites mit vielen Seiten den Überblick zu behalten. Nur allzuschnell hat sich der Nutzer "verlaufen". Zwar können Sie einzelne Inhaltselemente ausblenden, und damit einen gewissen Einfluss auf den Inhalt nehmen - übertragen werden diese Daten aber trotzdem. Letzlich ist dies ein unnötiger Datentraffic und gerade im mobilen Bereich spielt die Datenmenge immer noch eine wichtige Rolle. Dies gilt natürlich erst Recht für Medienelemente wie Bildern oder womöglich Videos.

Noch schwieriger wird es, wenn Sie beabsichtigen speziellen Content z.B. für Location Based Services für Ihre mobilen User anzubieten. Inhalte, die jemand nur von unterwegs sinnvoll nutzen kann, machen auf einer Desktop-Version keinen Sinn. Und umgekehrt. Wenn sich die Seiten zu sehr voneinander unterscheiden, sollten sie sich für eine eigene separate mobile Website entscheiden. Dabei sind Sie völlig frei in der Gestaltung und den Inhalten. Allerdings müssen Sie diese auch separat pflegen.

Und wenn ich alles möchte?

Mit unserem CMS „MAI System“ ermöglichen wir eine Kombination aus beiden Welten: Je nach Ihren Wünschen und Anforderungen können Sie ein und dieselbe Version Ihrer Website mittels Responsive Design für unterschiedliche Ausgabegeräte aufbereiten oder Sie nutzen DSCD und bieten dem Benutzer explizit an das Ausgabegerät angepassten Content. Beide Techniken können Sie auch innerhalb eines Webauftritts problemlos kombinieren. Damit erreichen Sie ein Höchstmaß an Flexibilität. MAI System übernimmt außerdem automatisch die Reduzierung der Datenvolumen bei Bildern, indem diese nur in der notwendigen Größe ausgeliefert werden.

Welcher Weg für Sie der Richtige ist, hängt von vielen Faktoren ab:  dem Surfverhalten Ihrer User, Ihren Wünschen und Ansprüchen, den Inhalten und Funktionen. Gerne helfen wir Ihnen bei der Entscheidung und auch bei einer späteren Umsetzung.

Schlagworte:

Mobile Website, WebApp, DSCD, MAI System, Responsive Webdesign, Flexibles Web

Mehr Informationen:

Laden Sie unser Whitepaper "Eine Site für alle Geräte?" herunter.